Aleksej Michajlowitsch, Asino

Die gute Seele von sagaan in Sibirien

Aleksej Michajlowitsch mit seiner Frau Tatjana und Sohn Tolja in Ihrem Gemüsegarten. Tatjana ist Künstlerin, verarbeitet Birkenrinde und arbeitet auch für sagaan. Im Hintergrund Tim Mergelsberg.
Aleksej Michajlowitsch mit seiner Frau Tatjana und Sohn Tolja in Ihrem Gemüsegarten. Tatjana ist Künstlerin, verarbeitet Birkenrinde und arbeitet auch für sagaan. Im Hintergrund Tim Mergelsberg.

In seinem ersten Leben Musiklehrer fand Aleksej erst durch die Wirren nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion zu seiner Berufung als Birkenrindenspezialist und Netzwerker. In den späten 1990er-Jahren entdeckte er, welchen Reichtum die Taiga um seine Heimatstadt herum trägt. Schnell etablierte er sich als Fachmann in Sachen Birkenrinde und drang immer tiefer in die Geheimnisse dieses Naturmaterials und das uralte Wissen um dessen Verarbeitung ein.

Das kleine Städtchen Asino ist soetwas wie das Zentrum des Birkenrindenhandwerks in Russland: Hier wurde das Kunsthandwerk in den 1970er-Jahren wieerentdeckt, hier befinden sich bis heute die meisten Manufakturen, die halbe Stadt arbeitet mit dem goldenen Lederstoff, beinahe jeder hat auf irgendeine Art und Weise mit der Birke zu tun.

Auf unserer Suche nach neuen Partnern kamen wir nach Tomsk und fuhren von dort mit dem Bus nach Asino. Gute 100km und knappe drei Stunden später standen wir in einer sibirischen Provinzstadt mit einem riesigem betonierten Platz vor der Gebietsadministration, auf dem gewöhnlich Samstags die geschmückten Limusinen der frisch vermählten herumstanden.

Wir schauten uns in Asino um und entdeckten ein kleines Heimatmuseum mit sehr vielen Birkenrindenunikaten. Und wir stießen auf Aleksej Michajlowitsch, einen ausgewiesenen Kenner von Birkenrinde. Wir wussten sofort: Das ist unser Mann: Zuverlässig und gewissenhaft erfüllt er uns alle Wünsche und kennt dabei nicht nur die Birkenrinde, ihre Qualitäten und Eigenschaften wie kaum ein anderer. Auch weiß Aleksej immer, wen man fragen muss, welchen Kontakt man braucht, um an das Ziel zu kommen. Er kennt beinahe das ganze Städtchen Asino, das so etwas wie unser zweites Standbein wurde.

Wannimmer wir Muster brauchen für neue Produkte, Rinde für unsere Kunden oder Spezialwerkzeug für unsere Kurse – Aleksej hilft uns weiter!